Friedberg zieht ungefährdet in zweite Pokalrunde ein

Vergangenen Sonntag ging es für die Wasserballer des VfB Friedberg ausnahmsweise nicht darum sich in der Liga Punkte zu sichern, sondern in die zweite Runde des Süddeutschen Pokals einzuziehen.

Aus diesem Grund trat man Sonntagmittag die Reise nach Freiburg an.

Zunächst fanden die Spieler um Kapitän Scerbinin schwer ins Spiel, doch Florian Hondrich schaffte es in der dritten Spielminute den ersten Treffer für die Kreisstädter zu erzielen und von da an gaben sie die Führung nicht mehr her.

Zwar sorgte das heimische Protokoll durch viele kleinere Fehler immer wieder für Tumult im Wasser, doch dadurch ließen sich die Friedberger nicht beirren und bauten ihre Führung sukzessive weiter aus. Doch Freiburg gab sich nicht geschlagen und erzielte immer wieder Anschlusstreffer. ?Die haben sich nicht aufgegeben und immer weiter gekämpft.? zollte Trainer Reimann dem Gegner nach der Partie seinen Respekt.

Für den letzten Treffer auf Seiten der Gäste sorgte Linkshänder Hannes Gläser, der sich damit auch gleichzeitig mit drei Toren zum Torschützenkönig krönte.

Ein besonderes Spiel war es auch für Youngster Lukas Büttner, der sein erstes Spiel für die Herrenmannschaft bestritt und kurz vor Schluss noch fast den 15 Treffer für die Gäste erzielt hätte. ?Ich hätte nicht damit gerechnet direkt im ersten Spiel eine Torchance zu bekommen. Da war ich etwas überfordert. Beim nächsten mal mache ich ihn rein.? so Büttner nach dem Spiel.

Artikel vom Montag, 19. November 2018 - Author: Nils Peil








Sponsoren
Newsletter

In kürze werden wir Ihnen einen kostenlosen Newsletter anbieten. Dieser Informiert Dich dann rechtzeit über bevorstehende Termine und über Ergebnisse.
Jugendarbeit

Wasserball ist für Kinder und Jugendliche jeden Alters ein Sport mit Suchtgefahr. Du möchtest mehr erfahren? Dann nimm einfach hier Kontakt mit uns auf!
Ticket-Preise

Empore: kostenlos
Kontakt       Impressum       Datenschutzerklärung