Der Knoten ist geplatzt

Am vergangenen Wochenende trafen die Spieler des VfB Friedberg Wasserball auf zwei wichtige Gegner. Zunächst ging es am Samstag zuhause gegen den SV Cannstatt, der ersatzgeschwächt antreten musste.

In einem torarmen Spiel war es Kapitän Ilja Scerbinin, der den VfB zum ersten Mal in Führung brachte.
Diese Führung sollten die Kreisstädter auch bis zum Ende nicht mehr hergeben. Zwar gelang es Cannstatt über lange Strecken noch gut mitzuhalten, doch im dritten Viertel zog Trainer Shkolnikov nocheinmal das Tempo an und der VfB konnte sich mit 6:3 absetzen. Im letzten Viertel war es dann Stephan Schmidt, der den siebten und letzten Treffer des VfB erzielte. So könnte man den mit einem 7:4 den dritten Sieg in Folge feiern.

Mit diesem Heimsieg im Rücken ging es in das Rückspiel gegen den SC Wasserfreunde Fulda. Noch eine Woche zuvor hatte man dort in einem hart umkämpften Spiel mit 9:8 gewonnen. Im Heimspiel sollte das nun ähnlich laufen.
Und wieder war es Kapitän Scerbinin, der es zum ersten Mal im gegnerischen Kasten klingeln lies. Doch Fulda hielt dagegen und traf gleich dreimal in Folge. In der ersten Minute des zweiten Viertels folgte jedoch die Antwort des VfB und es stand nur noch 2:3.
Kurz darauf bekam Fulda einen 5m Strafwurf zugesprochen. Der Torschützenkönig der Liga David Horvath scheiterte allerdings am gut aufgelegten Friedberger Schlussmann Peil und kurz darauf war es Tobias Hahn, der den Ausgleich erzielte. Diesem zollte Trainer Shkolnikov nach dem Spiel noch ein Sonderlob für seine exzellente Arbeit in der Defensive.
Ab diesem Zeitpunkt gelangte der VfB nicht mehr in Rückstand und konnte sich langsam immer weiter von Fulda absetzen. Hannes Gläser nutze die letzten beiden Viertel für sich und erzielte gleich 4 Tore und wurde damit bester Torschütze der Partie. Gleichzeitig setzte er mit dem 12:9 auch den Schlusspunkt in einer kämpferischen und aufregenden Partie.

?Das waren zwei wirklich gute Spiele, bei denen wir uns sehr gut auf den Gegner eingestellt haben. Wir konnten unser Spiel spielen und haben unsere Taktiken umgesetzt. Auch unsere Fans haben uns wieder unglaublich gut unterstützt und da macht es uns noch mehr Freude hier den vierten Sieg in Folge zu feiern.? so Trainer Shkolnikov nach dem Spiel.

Momentan steht der VfB nun auf Platz 10 in der Tabelle. Doch die Plätze 9 und sogar 8 sind beide noch in Reichweite, wenn die letzten beiden Auswärtsspiele noch in Punkte umgemünzt werden können.
Artikel vom Dienstag, 5. Juni 2018 - Author: Nils Peil








Sponsoren
Newsletter

In kürze werden wir Ihnen einen kostenlosen Newsletter anbieten. Dieser Informiert Dich dann rechtzeit über bevorstehende Termine und über Ergebnisse.
Jugendarbeit

Wasserball ist für Kinder und Jugendliche jeden Alters ein Sport mit Suchtgefahr. Du möchtest mehr erfahren? Dann nimm einfach hier Kontakt mit uns auf!
Ticket-Preise

Empore: kostenlos
Kontakt       Impressum       Datenschutzerklärung