Auswärtssieg: Der Bart von Scerbinin sprießt

(hlu) Die Umgebung von Ilja Scerbinin sei an dieser Stelle vorgewarnt, falls der Wasserballer des VfB Friedberg in den nächsten Wochen etwas zottelig erscheinen sollte. ?Wenn wir gewinnen, rasiere ich mich bis zum Saisonende nicht mehr?, hatte Scerbinin vor dem Zweitliga-Spiel beim WSV Ludwigshafen vollmundig verkündet.

Wenig später war das 17:14 (2:5, 7:4, 3:2, 5:3) für die Kreißstädter unter Dach und Fach. Und der Bart von Scerbinin hat bis zum letzten Saisonspiel am 28. Juni reichlich Zeit, zu sprießen.

Dabei sah es zunächst nicht nach einem Auswärtserfolg aus. 2:6 lag der VfB nach verschlafener Anfangsphase zurück. Doch die Moral stimmte diesmal.

?Das war eine super Gesamtleistung?, erklärte Spielertrainer Stephan Schmidt und die Erleichterung nach dem bislang doch eher ernüchternden Saisonverlauf war aus seinen Worten hinaus zu hören. ?Wir haben das umgesetzt, was wir vorgegeben haben. Das war der Schlüssel zum Sieg?, erklärte Schmidt weiter.

Als Beispiel ist das erste Überzahltor von Tobias Hahn zu nennen. Der sechsfache Torschütze fackelte nicht lange, sondern schloss direkt ab. Genau so hatte es Schmidt seinen Spielern vor der Begegnung ins Drehbuch geschrieben.

Die Friedberger fanden aber auch deshalb auf die Siegerstraße, weil sich Nils Peil im Tor mit zunehmender Spieldauer deutlich steigerte. ?Die ersten zwei Viertel waren schwach von mir?, meinte Peil selbstkritisch. Nach dem Seitenwechsel entschärfte er dann einige Angriffe und parierte sogar einen Strafwurf.

Eine Zitterpartie wurde es am Ende trotzdem. Nicht zuletzt deshalb, weil Patrice Hütt, Norbert Duch, Hahn und auch Scerbinin nach jeweils drei persönlichen Fouls zum Zuschauen verdammt waren. So hatte der VfB in den letzten 2:20 Minuten keine Möglichkeit mehr zum Wechseln.

Doch die letzten aufrechten Sieben brachten den Vorsprung über die Zeit. Mit dieser Einstellung soll am Samstag im Usa-Wellenbad im Derby auch der Erste Frankfurter SC bezwungen werden. Scerbinin wird dann schon mit Stoppeln ins Wasser springen.

VfB: Peil ? Hahn (6), Schmidt (2), Scerbinin (2), Dietz (2), Vetter (1), Roth (1), Duch (1), Hondrich (1), Habrich (1), Hütt


Artikel vom Mittwoch, 14. Mai 2014 - Author: Holger Luhmann


Ilja Scerbinin (Foto Timo Jaux)





Sponsoren
Newsletter

In kürze werden wir Ihnen einen kostenlosen Newsletter anbieten. Dieser Informiert Dich dann rechtzeit über bevorstehende Termine und über Ergebnisse.
Jugendarbeit

Wasserball ist für Kinder und Jugendliche jeden Alters ein Sport mit Suchtgefahr. Du möchtest mehr erfahren? Dann nimm einfach hier Kontakt mit uns auf!
Ticket-Preise

Empore: kostenlos
Kontakt       Impressum       Datenschutzerklärung